Atlasspinner

Attacus atlas

Steckbrief

Länge:

30 Zentimeter

Ernährung:

keine

Fortpflanzung:

Eierlegend

Alter:

eine bis zwei Wochen

IUCN:

kein Status

BESCHREIBUNG:

Der Atlasspinner (Attacus atlas) , 1758 von Carl Linnaeus zum ersten Mal beschrieben, zählt innerhalb der Ordnung der Schmetterlinge (Lepidoptera) zur Familie der Pfauenspinner (Saturniidae) und ist eine von rund 1.200 Arten dieser Familie.

Er erreicht eine Flügelspannweite von über 30 Zentimeter und hat damit die größte Flügelspannweite innerhalb der Insekten. Die Flügelfläche beträgt rund 400 cm2 2 . Weibchen werden größer sowie schwerer als ihre Artgenossen. Männchen besitzen am Kopf breite, fedrige Fühler. Mit diesen Fühlern kann das Männchen ein Weibchen auf weite Distanzen riechen. Auf den gebogenen Flügelspitzen befindet sich eine einem Schlangenkopf ähnliche Zeichnung. Auf den Flügeln befinden sich vier, pro Seite zwei, durchsichtige Dreiecke. Die Flügelränder werden durch schwarze Wellenlinien verziert. Die Grundfärbung der Atlasspinner ist braun. Der im Verhältnis zu den Flügeln eher kurze Körper ist behaart.


VERBREITUNGSGEBIET / LEBENSRÄUME:

Das Verbreitungsgebiet des Atlasspinners liegt in südöstlichen Asien. Anzutreffen sind sie in China sowie in Malaysia, Indonesien und Indien. Sein Lebensraum besteht aus Wäldern sowie aus offenen Graslandschaften.


GEFÄHRDUNG:


NAHRUNG:

Wegen seinen verkrümmten Mundwerkzeuge kann der nachtaktive Atlasfalter keine Nahrung zu sich nehmen. Die Raupen fressen Nektar sowie Blätter.


FORTPFLANZUNG:

Während der Paarungszeit sondern die Weibchen ein Pheromone ab, das die Männchen mit Hilfe ihrer Antennen bereits aus mehreren Kilometern Entfernung riechen können. Nach der Paarung legt das Weibchen rund 2.5 Millimeter große Eier an die Unterseite der Blätter ab. Nach rund zwei Wochen schlüpfen die Raupen. Die Raupen besitzen auf dem Rücken Dornen. Bevor sie sich verpuppen, durchlaufen sie fünf Häutungsphasen. Anschliessend spinnen sich die Atlasfalter in ein Kokon ein. Beim Verpuppen misst die Raupe etwa 11 Zentimeter. Bis der Atlasfalter schlüpft, vergehen je nach Temperatur fünf bis sechs Wochen. Die Lebenserwartung des Schmetterlings ist sehr kurz. Da sie keine Nahrung zu sich nehmen, werden sie kaum älter als eine Woche.


SYSTEMATIK:

Reich

Tiere (Metazoa)

Stamm

Gliederfüsser (Athropoda)

Unterstamm

Sechsfüsser (Hexapoda)

Klasse

Insekten (Insecta)

Ordnung

Schmetterlinge (Lepidoptera)

Unterordnung

Glossata

Überfamilie

-

Familie

Nachtpfauenaugen (Saturniidae)

Unterfamilie

-

Gattung

Attacus

Art

Atlasspinner (Attacus atlas)

Unterart

Erstbeschreiber

Linnaeus, 1758


LITERATUR:


Informationen

Autor:

Marcel Burkhard
www.foto-galaxy.ch

Autoren Email:

webmaster(at)tierlexikon.ch

Fotograf:

Marcel Burkhard
www.foto-galaxy.ch

Aufnahmeort:

Papiliorama Kerzers

Zoo Homepage:

www.papiliorama.ch